Hilfsnavigation

Band lebens- und liebenswert
Headfoto Verbandsgemeinde

Partnerschaft mit der Gemeinde Drebach im Erzgebirge

D
Unterzeichnung Partnerschaftsurkunde 1990
Unterzeichnung Partnerschaftsurkunde 1990

ie Nationalpark-Verbandsgemeinde Rhaunen verbindet seit dem Jahr 1990 eine Gemeindepartnerschaft mit dem Ort Drebach im Erzgebirge (ca. 5.700 Einwohner) im Freistaat Sachsen.

Am 26. April 1990 unterzeichneten die beiden Bürgermeister Lothar Gündel und Wolfgang Becker die Partnerschaftsurkunde. Viele gegenseitige Besuche, entstandene Freundschaften und gemeinsame Aktionen sind hervorragende Zeichen dieser Partnerschaft. Dass aus dieser Partnerschaft eine weitere Partnerschaft und Freundschaft zwischen Drebach und Saint Valérien hervorgegangen ist, rundet dies in besonderer Weise ab.

Am 16. Oktober 2010 feierten die Partnergemeinden Ihre 20-jährige Partnerschaft in der Idarwaldhalle in Rhaunen. Neben der Partnerschaft zwischen der Nationalpark-Verbandsgemeinde Rhaunen und Drebach, konnten auch die Ortsgemeinde Rhaunen mit Saint Valérien und Drebach mit Saint Valérien Ihre Partnerschaften feiern.

Kontakt:
Gemeindeverwaltung Drebach
August-Bebel-Straße 25b
09430 Drebach
Telefon (03725) 37257074-0
Fax: (03725) 37257074-33
E-Mail: info@gemeinde-drebach.de
Internet: www.gemeinde-drebach.de

 

Lage der Partnergemeinde

Zentral im Erzgebirgskreis gelegen, ca. 25 km südlich von Chemnitz, erstreckt sich im Zschopautal und seinen Seitentälern die Gemeinde Drebach mit ihren Ortsteilen Drebach, Grießbach, Im Grund, Scharfenstein, Spinnerei, Venusberg, Wilischthal und Wiltzsch. Drebach hat insgesamt ca. 5.700 Einwohner und liegt 370 bis 627 m über NN.

Durch seine ruhige Lage, die gut ausgebauten Radwander- und Wanderwege, die Landschaftsschutzgebiete „Heidelbachtal“ und „Oberes Zschopautal mit Preßnitztal“ eignet sich unsere Gemeinde für Jedermann zur aktiven Erholung zu Fuß, zu Pferd, per Rad oder Bahn (Bahnstrecke Chemnitz-Vejprty mit Haltepunkten in den Ortsteilen Scharfenstein und Wilischthal).

In einer abwechslungsreichen Mittelgebirgslandschaft erwarten den Besucher dichte Wälder und atemberaubende Ausblicke, schmucke Fachwerkhäuser, imposante Kirchen, eine eindrucksvolle Burg, ein Zeiss-Planetarium mit Sternwarte und ein Freibad.

 

Wappen der Partnergemeinde

Wappen Partnergemeinde Drebach
Die 8 gelben Sterne in der Mitte stehen für unsere 8 Ortsteile: ˜ Drebach ˜ Grießbach ˜ Im Grund ˜ Scharfenstein ˜ Spinnerei ˜ Venusberg ˜ Wilischthal ˜ Wiltzsch.

Weiterhin sind die überregionalen Sehenswürdigkeiten unserer Gemeinde dargestellt:
- die Burg Scharfenstein im unteren Teil
- im oberen Teil der stilisierte Krokus für die Drebacher Krokuswiesen, der Saturn für das Zeiss - Planetarium mit Sternwarte Drebach
- das blaue Band mit gleich mehreren Bedeutungen, wie
"D" für Drebach (gesehen in Verbindung mit dem Krokus), "drehender Bach" (abgeleitet aus dem historischen Namen), Planetenwanderweg (gesehen in Verbindung mit dem Saturn) und Wasserrutsche des Freibades Venusberg


Partnerschaftsjubiläum 25 Jahre Verbandsgemeinde Rhaunen - Gemeinde Drebach am 19.09.2015

950_7 Männer

Damals wie heute haben diese sieben Männer ihre Freude an der Partnerschaft, von links: Wolfgang Becker (Bürgermeister a.D.), VG-Bürgermeister Georg Dräger, Jean Pierre Commun (Bürgermeister a.D. Saint Valérien), Jens Haustein (Bürgermeister Drebach), Dr. Volker Weber (Ortsvorsteher Drebach), Manfred Klingel (Ortsbürgermeister Rhaunen), Jérôme Cordier (Bürgermeister Saint Valérien).

 

 

Es war schon etwas Besonderes, die Jubiläumsveranstaltung anlässlich der Partnerschaften, die in der Idarwaldhalle in festlichem Rahmen ablief. Nach der Begrüßung der Ehrengäste ging es Schlag auf Schlag. Der Chor Intermezzo Hottenbach (Leitung Kerstin Adam) sang zu Beginn „Mädchen lach doch mal“. Danach brillierte der Chor zwischen den einzelnen Redebeiträgen immer wieder mit schönem Gesang.

950_Intermezzo

Georg Dräger erinnerte in seiner Festansprache an den 26. April 1990, wo die Partnerschaftsurkunde mit dem Ort Drebach im Erzgebirge unterzeichnet wurde. „25 Jahre sind seither vergangen, wir können heute auf viele Begegnungen, Besuche und Veranstaltungen im Rahmen der beiden Partnerschaften mit Drebach und Saint Valérien mit Freude, Stolz und Wehmut zurückblicken. Auch auf eine Partnerschaft, die auf der Grundlage gegenseitiger freundschaftlicher Beziehungen, und in dem Bestreben, das Zusammenleben der Menschen in Frieden und Freiheit zu sichern, basierte“sagte Georg Dräger. Drebachs Bürgermeister Jens Haustein - der gleich zwei Jubiläen feiern konnte: 25 Jahre Partnerschaft mit der VG Rhaunen und 20 Jahre mit Saint Valérien - hielt in seiner Ansprache fest, dass er heute noch gerne an die Neuorientierung nach der Wende zurück denkt. „Im privaten und im verwaltungstechnischen Bereich kam speziell aus Rhaunen sehr viel Hilfe, dafür nochmals mein herzlichster Dank euch allen“. Jens Haustein hofft, dass nach dieser Partnerschaftsfeier, welcher viele junge Menschen beiwohnten, „bei diesen der Funke überspringt, und sie die Partnerschaft intensiver begleiten und mittragen“. 45 Jahre währt schon die Partnerschaft der Ortsgemeinde Rhaunen mit dem burgundischen Saint Valérien, 160 Kilometer südöstlich von Paris gelegen. „Die anfängliche Neugier auf die Kultur der Partner ist längst einem freundschaftlichen Miteinander bei vielfältigen Gelegenheiten gewichen. Ein bunter Strauß vielfältiger Kontakte ist entstanden“, sagte Rhaunens Ortsbürgermeister Manfred Klingel. Er ist heute stolz darauf, dass die Orts- und Verbandsgemeinde Rhaunen mit den beiden Partnerschaften einen Beitrag zur internationalen Gemeinschaft der Völker geleistet hat. „Dies gilt es in die Zukunft mitzunehmen“, sagte Klingel weiter. Dessen Amtskollege Jérôme Cordier aus Saint Valérien sieht es genau so. „Wenn wir heute die 45 Kerzen ausblasen, die an die 45-jährige Partnerschaft mit Ihnen erinnern, dann bedeutet dies auch ein wichtiger Baustein in der deutsch-französischen Freundschaft, welche am 22. Januar 1963 Charles de Gaulle und Konrad Adenauer legten. Heute ist das deutsch-französösiche Gespann der unangefochtene Motor von Europa, und jedem ist bewusst, dass die deutsch-fanzösische Verständigung einen Imperativ für die Zukunft Europas darstellt. Es liegt nun an uns, das Europa der Herzen zu leben. Es lebe die Partnerschaft Rhaunen/Saint Valérien“, sagte Saint Valériens 42-jähriger Bürgermeister. Auch SPD-Landtagsabgeordneter Hans Jürgen Noss zählte zu den Gratulanten der dreifachen Jubiläumsveranstaltung. „Es ist gut, dass es heute viele deutsch-französische Partnerschaften auf kommunaler Ebene gibt. Das gemeinsame Miteinander schafft gegenseitiges Vertrauen, Verständnis und Freundschaften auf vielen Ebenen. Europa muss zusammenwachsen. Ich finde es gut, dass Rhaunen hierbei mithilft“, sagte Noss. „Botschafter ehrenhalber“ nannte die CDU-Bundestagsabgeordnete Antje Lezius die engagierten Bürger um die Partnerschaft. „Das persönliche Erleben und Miteinander der Menschen sind Garanten für gegenseitiges Verstehen, Partnerschaften leben vom gegenseitigen Kennenlernen des jeweiligen Alltags“, sagte Antje Lezius. Patrick Galonzka, der Präsident des Freundschaftskomitees aus Saint Valérien stellte fest: „Gemeinsam mit unseren Gemeinden haben wir eine tiefe Freundschaft entwickelt, welche am Anfang den formellen Charakter einer offiziellen Städtepartnerschaft hatte. Mittlerweile sind unsere Treffen immer Momente der Freude, die in einer warmherzigen, freundschaftlichen und festlichen Atmosphäre stattfinden“. Auch Dr. Jürgen Feind, Regionalbeauftragter des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund war beeindruckt von der Jubiliäumsveranstaltung in Rhaunen. „Die 45-jährige Partnerschaft zwischen Rhaunen und Saint Velérien haben Menschen geschaffen, um sich in Solidarität zu üben, in der Hoffnung, dass diese von jüngeren Generationen weiter geführt wird“, sagte der Vertreter des Mainzer Innenministeriums. Es war dann schon für jeden der etwa 250 Festgäste ein erhebendes Gefühl, vor dem gemeinsamen Abendessen, das Abspielen der deutschen und französischen Nationalhymne, welches die Heidelbachtal-Musikanten aus Drebach (Leitung Robin Kürschner) gut hin bekamen. Die Musiker aus dem Erzgebirge, wie auch die Sänger des Knappenchores Bundenbach (Leitung Chordirektor Franz-Josef Hoffmann), unterhielten die Gäste bis in Mitternachtsnähe mit Musik und Gesang.

950_Partnerschaftsehrung

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung anlässlich der Partnerschaften in der Idarwaldhalle in Rhaunen (wir berichteten) wurden auch verschiedene Ehrungen durchgeführt. So konnte Dr. Jürgen Feind, Regionalbeauftragter des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund die derzeitigen Bürgermeister Rhaunens (Manfred Klingel) und Saint Valériens (Jérôme Cordier) mit der Partnerschafts-Ehrenurkunde auszeichnen. Ehrennadeln in Silber und Gold gab es im weiteren Festverlauf für langjährige Musiker der Feuerwehrkapelle Rhaunen. Seit 30 Jahren ist Christa Stelzl, und seit 40 Jahren deren Ehemann Peter Stelzl aktiver Musiker. Fast jede Woche nehmen sie die weite Anreise von Mainz nach Rhaunen zur Musikprobe auf sich. Georg Dräger wurde für 40-jähriges Musizieren in der Feuerwehrkapelle Rhaunen ausgezeichnet. Die Ehrung wurde von Berthold Berenz, Kreisfeuerwehrinspekteur in Cochem-Zell, aber auch in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Landesfeuerwehrverbandes, vorgenommen. Berenz erwähnte auch, dass Dräger nicht nur viele Jahre als Vorsitzender tätig war, er war auch vor mehr als 25 Jahren Mitbegründer der Jugendkapelle der FFW Rhaunen.

Damals wie heute haben diese sieben Männer ihre Freude an der Partnerschaft, von links: Wolfgang Becker (Bürgermeister a.D.), VG-Bürgermeister Georg Dräger, Jean Pierre Commun (Bürgermeister a.D. Saint Valérien), Jens Haustein (Bürgermeister Drebach), Dr. Volker Weber (Ortsvorsteher Drebach), Manfred Klingel (Ortsbürgermeister Rhaunen), Jérôme Cordier (Bürgermeister Saint Valérien).

Es war schon etwas Besonderes, die Jubiläumsveranstaltung anlässlich der Partnerschaften, die in der Idarwaldhalle in festlichem Rahmen ablief. Nach der Begrüßung der Ehrengäste ging es Schlag auf Schlag. Der Chor Intermezzo Hottenbach (Leitung Kerstin Adam) sang zu Beginn „Mädchen lach doch mal“. Danach brillierte der Chor zwischen den einzelnen Redebeiträgen immer wieder mit schönem Gesang. Georg Dräger erinnerte in seiner Festansprache an den 26. April 1990, wo die Partnerschaftsurkunde mit dem Ort Drebach im Erzgebirge unterzeichnet wurde. „25 Jahre sind seither vergangen, wir können heute auf viele Begegnungen, Besuche und Veranstaltungen im Rahmen der beiden Partnerschaften mit Drebach und Saint Valérien mit Freude, Stolz und Wehmut zurückblicken. Auch auf eine Partnerschaft, die auf der Grundlage gegenseitiger freundschaftlicher Beziehungen, und in dem Bestreben, das Zusammenleben der Menschen in Frieden und Freiheit zu sichern, basierte“sagte Georg Dräger. Drebachs Bürgermeister Jens Haustein - der gleich zwei Jubiläen feiern konnte: 25 Jahre Partnerschaft mit der VG Rhaunen und 20 Jahre mit Saint Valérien - hielt in seiner Ansprache fest, dass er heute noch gerne an die Neuorientierung nach der Wende zurück denkt. „Im privaten und im verwaltungstechnischen Bereich kam speziell aus Rhaunen sehr viel Hilfe, dafür nochmals mein herzlichster Dank euch allen“. Jens Haustein hofft, dass nach dieser Partnerschaftsfeier, welcher viele junge Menschen beiwohnten, „bei diesen der Funke überspringt, und sie die Partnerschaft intensiver begleiten und mittragen“. 45 Jahre währt schon die Partnerschaft der Ortsgemeinde Rhaunen mit dem burgundischen Saint Valérien, 160 Kilometer südöstlich von Paris gelegen. „Die anfängliche Neugier auf die Kultur der Partner ist längst einem freundschaftlichen Miteinander bei vielfältigen Gelegenheiten gewichen. Ein bunter Strauß vielfältiger Kontakte ist entstanden“, sagte Rhaunens Ortsbürgermeister Manfred Klingel. Er ist heute stolz darauf, dass die Orts- und Verbandsgemeinde Rhaunen mit den beiden Partnerschaften einen Beitrag zur internationalen Gemeinschaft der Völker geleistet hat. „Dies gilt es in die Zukunft mitzunehmen“, sagte Klingel weiter. Dessen Amtskollege Jérôme Cordier aus Saint Valérien sieht es genau so. „Wenn wir heute die 45 Kerzen ausblasen, die an die 45-jährige Partnerschaft mit Ihnen erinnern, dann bedeutet dies auch ein wichtiger Baustein in der deutsch-französischen Freundschaft, welche am 22. Januar 1963 Charles de Gaulle und Konrad Adenauer legten. Heute ist das deutsch-französösiche Gespann der unangefochtene Motor von Europa, und jedem ist bewusst, dass die deutsch-fanzösische Verständigung einen Imperativ für die Zukunft Europas darstellt. Es liegt nun an uns, das Europa der Herzen zu leben. Es lebe die Partnerschaft Rhaunen/Saint Valérien“, sagte Saint Valériens 42-jähriger Bürgermeister. Auch SPD-Landtagsabgeordneter Hans Jürgen Noss zählte zu den Gratulanten der dreifachen Jubiläumsveranstaltung. „Es ist gut, dass es heute viele deutsch-französische Partnerschaften auf kommunaler Ebene gibt. Das gemeinsame Miteinander schafft gegenseitiges Vertrauen, Verständnis und Freundschaften auf vielen Ebenen. Europa muss zusammenwachsen. Ich finde es gut, dass Rhaunen hierbei mithilft“, sagte Noss. „Botschafter ehrenhalber“ nannte die CDU-Bundestagsabgeordnete Antje Lezius die engagierten Bürger um die Partnerschaft. „Das persönliche Erleben und Miteinander der Menschen sind Garanten für gegenseitiges Verstehen, Partnerschaften leben vom gegenseitigen Kennenlernen des jeweiligen Alltags“, sagte Antje Lezius. Patrick Galonzka, der Präsident des Freundschaftskomitees aus Saint Valérien stellte fest: „Gemeinsam mit unseren Gemeinden haben wir eine tiefe Freundschaft entwickelt, welche am Anfang den formellen Charakter einer offiziellen Städtepartnerschaft hatte. Mittlerweile sind unsere Treffen immer Momente der Freude, die in einer warmherzigen, freundschaftlichen und festlichen Atmosphäre stattfinden“. Auch Dr. Jürgen Feind, Regionalbeauftragter des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund war beeindruckt von der Jubiliäumsveranstaltung in Rhaunen. „Die 45-jährige Partnerschaft zwischen Rhaunen und Saint Velérien haben Menschen geschaffen, um sich in Solidarität zu üben, in der Hoffnung, dass diese von jüngeren Generationen weiter geführt wird“, sagte der Vertreter des Mainzer Innenministeriums. Es war dann schon für jeden der etwa 250 Festgäste ein erhebendes Gefühl, vor dem gemeinsamen Abendessen, das Abspielen der deutschen und französischen Nationalhymne, welches die Heidelbachtal-Musikanten aus Drebach (Leitung Robin Kürschner) gut hin bekamen. Die Musiker aus dem Erzgebirge, wie auch die Sänger des Knappenchores Bundenbach (Leitung Chordirektor Franz-Josef Hoffmann), unterhielten die Gäste bis in Mitternachtsnähe mit Musik und Gesang.

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung anlässlich der Partnerschaften in der Idarwaldhalle in Rhaunen (wir berichteten) wurden auch verschiedene Ehrungen durchgeführt. So konnte Dr. Jürgen Feind, Regionalbeauftragter des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund die derzeitigen Bürgermeister Rhaunens (Manfred Klingel) und Saint Valériens (Jérôme Cordier) mit der Partnerschafts-Ehrenurkunde auszeichnen. Ehrennadeln in Silber und Gold gab es im weiteren Festverlauf für langjährige Musiker der Feuerwehrkapelle Rhaunen. Seit 30 Jahren ist Christa Stelzl, und seit 40 Jahren deren Ehemann Peter Stelzl aktiver Musiker. Fast jede Woche nehmen sie die weite Anreise von Mainz nach Rhaunen zur Musikprobe auf sich. Georg Dräger wurde für 40-jähriges Musizieren in der Feuerwehrkapelle Rhaunen ausgezeichnet. Die Ehrung wurde von Berthold Berenz, Kreisfeuerwehrinspekteur in Cochem-Zell, aber auch in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Landesfeuerwehrverbandes, vorgenommen. Berenz erwähnte auch, dass Dräger nicht nur viele Jahre als Vorsitzender tätig war, er war auch vor mehr als 25 Jahren Mitbegründer der Jugendkapelle der FFW Rhaunen.

Schatten