Hilfsnavigation

Band lebens- und liebenswert
Headfoto Orgel

5: Kirchen Rhaunen

Evangelische Pfarrkirche in Rhaunen

5.1 ev. Kirche Rhaunen

Eine dem heiligen Martin gewidmete Kirche in Rhaunen wird in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts erwähnt. Das Kirchenschiff der heutigen Kirche wurde um 1700 anstelle eines Vorgängerbaues errichtet und die Wand auf der Nordseite im späten 19. Jahrhundert neu aufgeführt. Aus der Zeit der Ersterwähnung stammt noch der mächtige Chorturm im Osten, dessen Helm mit vier Ecktürmchen in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts gefertigt wurde. Die Kirche wurde bis zum Neubau einer katholischen Kirche gegen Ende des 19. Jahrhunderts simultan genutzt.

5.2, Orgel ev. Kirche Rhaunen
Foto: Adolf Sopper

Die STUMM-Orgel

Die Orgel mit Akanthusschnitzereinen am Prospekt ist die älteste erhaltene STUMM-Orgel überhaupt. Sie wurde von Johann Michael STUMM 1723 als einmanualiges Instrument erbaut.
Nach einer umfassenden Renovierung und Erweiterung der Orgel durch die Firma Oberlinger im Jahr 1934 wurde das Werk 1979 auf seinen ursprünglichen Zustand von 1723 zurückgeführt. Es hat nach dieser beispielgebenden Restaurierung durch die Orgelbaufirma Klais (Bonn) nun wieder die originale Disposition.
Schlüssel für die Kirche: Frieda Hildebrand, Im Näsbachtal 5, Tel. 06544/9399

Hören Sie hierzu Einspielung Nr. 1-3 und 5-7 aus der STUMM-Orgel-Audiothek

Katholische Pfarrkirche St. Martin in Rhaunen

5.3, kath, Kirche Rhaunen

Nach der Aufhebung des Simultaneums wurde 1897/ 98 das Gotteshaus als unverputzter Bruchschieferbau errichtet. Die neugotische Hallenkirche mit ihren schmalen Seitenschiffen und Kreuzrippengewölbe über den Rundpfeilern im breiten Mittelschiff hat ihren Turm auf der Westseite. In den Jahren 2001 bis 2004 fand wurde das Gotteshaus einer umfangreichen Außenrenovierung sowie einer zeitgemäßen Neugestaltung des Innenraums statt.
5.4 Fenster kath. Kirche Rhaunen

Die Aufgabe des Künstlers Eberhard Münch aus Wiesbaden bestand darin, Fenster, Raumfarbe und Wandmalerei neu zu gestalten sowie die Liturgischen Orte anzupassen. Im Verlauf der 3-jährigen Renovierungsphase erarbeitete Münch in Zusammenarbeit mit Herrn Dipl. Ing. Alwin Bertram eine zeitgemäße, moderne Raumfassung, ohne dabei die ursprünglich neugotische Ausmalung zu rekonstruieren, sie aber gleichzeitig mitschwingen zu lassen. Als theologische Vorlage für die Gestaltung der Fenster dienten dem Künstler die Bücher Mose.

5.5 Orgel kath. Kirche Rhaunen

Die STUMM-Orgel
Die Orgel stammt aus einer Werkstatt der Kirner Linie der Orgelbauerfamilie STUMM. Nachdem die Brüder Gustav und Julius STUMM in Emmerich eine Firma gegründet hatten, verlegte Gustav STUMM nach dem Tod seines Bruders die Werkstatt nach Kirn. Dort erbaute 1893 Gustav STUMM die Orgel für die katholische Pfarrgemeinde Rhaunen. 1917 wurde das Zinnprospekt als kriegswichtig eingeschmolzen und durch Zinkpfeifen ersetzt. Aus finanziellen Gründen fand eine „Modernisierung“ der Orgel nicht statt. Ein glücklicher Umstand aus heutiger Sicht, konnte durch Erhaltung des Orginalzustandes auch der Charakter der Gustav-STUMM-Orgel von 1893 gewahrt werden.

Da der Zahn der Zeit auch nicht an der Orgel vorbeiging, wurden im Rahmen der Kirchenrenovierung auch unbedingt notwendige Renovierungsmaßnahmen an der STUMM-Orgel vorgenommen, so dass das Instrument nun wieder in einen erstklassigen Originalzustand erstrahlt. Unter anderem wurden bei dieser Maßnahme auch die Prospektpfeiffen, die in Kriegszeiten eingeschmolzen und durch Zink ersetzt wurden, wieder im ursprünglich verwandten Material „Zinn“ gefertigt.
Schlüssel für die Kirche: Frau Fey, Frau Görg, Kirchstraße 3, Tel. 06544/264 oder 615

Hören Sie hierzu Einspielung Nr. 10-12 aus der STUMM-Orgel-Audiothek

Schatten