Hilfsnavigation

Band lebens- und liebenswert
Fossilien

Mehr zum Fossilienmuseum

Historie der Fossilien

Vor etwa 400 Mio. Jahren, im Erdzeitalter des Unterdevons, befand sich unsere Gegend am Südrand eines Kontinents. Das Festland war noch kaum von Pflanzen besiedelt und Abtragung ungeschützt ausgesetzt. Gewaltige Mengen von grobem Sand wurden vor den Küsten aufgeschüttet, das feinere Material sank in einiger Entfernung als Schlick nieder. Der Kontinentalrand senkte sich langsam, so dass in Jahrmillionen Schichten von mehreren 1000 m entstehen. Der Hunsrückschiefer entstand aus feinen Tonnen mit Feinsandlagen. Der Meeresboden gliederte sich in Mulden um Höhenrücken. Noch im älteren Unterdevon war hier Festland gewesen, das in der Folgezeit vom Meer überflutet wurde.

Eine vielfältige Tierwelt bewohnte den Meeresboden. Seelilien bildeten ganze Rasen. Dazwischen gingen zahlreiche Tiere auf Nahrungssuche, Muscheln, Schnecken, Armkiemer und Sterntiere in verschiedenartigsten Formen. Die Lebewesen wurden konserviert und werden heute im Schiefer als wohlerhaltene Fossilien gefunden. Viel häufiger sind aber Reste in allen Stadien des Zerfalls, die nicht so rasch und gründlich überdeckt wurden.
Schatten